Häufig gestellte Fragen zu unserem Job „Pädagogische und Psychologische Fachkraft /m/w/d) im Betreuten Einzelwohnen“

Sicher hast du einige Fragen im Zusammenhang mit dem Jobangebot von PHÖNIX – Soziale Dienste. Immer gern und oft gestellte Fragen zu der Aufgabe und zu PHÖNIX als attraktivem Arbeitgeber findest du hier. Unsere Kolleginnen Julia Haß und Sandra beantworten gern die wichtigsten Rückfragen zum Angebot.

 

Wie kann man sich so eine Arbeitswoche vorstellen?

Im Schnitt betreust Du (bei einer angenommenen Wochenarbeitszeit von 25 Stunden) 4-5 Klient:innen. Für eine bedarfsgerechte Begleitung stimmst Du Inhalte, Zeit und Ort der anstehenden Termine mit deinen Klient:innen individuell ab. So könnt ihr euch zum Beispiel in dem gewählten Wohnumfeld des:r Klient:in, in Besprechungsräumen von PHÖNIX oder auch unterwegs im Grünen oder bei Ämtern begegnen. Der zeitlich zu Verfügung stehende Umfang der Kontaktzeiten ist durch den vorab ermittelten Hilfebedarf festgelegt.

Bei uns steht stets der Mensch – also unsere Klient:innen mit ihren individuellen Bedürfnissen – im Vordergrund. Das bedeutet, dass es im Bedarfsfall auch kurzfristig zu ungeplanten Terminen kommen kann, die sich aus der Lebensrealität unserer Klient:innen ergeben. Die Organisation Deiner Arbeitswoche und Dokumentationszeiten kannst du flexibel rund um die vereinbarten Kontakte mit den Klient:innen gestalten. Dabei ist eine reflektierte, organisatorische Eigenverantwortung unverzichtbar. Neben der Einzelbegleitung treffen wir uns regelmäßig im Team zu Teambesprechungen oder Supervisionen.

 

Welche Anforderungen werden an die Dokumentation gestellt?

In unserem Dokumentationssystem erfassen wir neben Arbeits- und Fahrzeit auch die Kontaktzeiten zu den Klient:innen. Die Inhalte und Maßnahmen in der Begleitung werden kontinuierlich in einer kurzen Verlaufsdokumentation festgehalten. So wird sichergestellt, dass Inhalte und Methoden von jedem Klient:innenkontakt erfasst und überprüfbar gemacht werden. Natürlich werden wir Dich umfangreich dazu einarbeiten. Wir wünschen uns hierfür von Dir Offenheit für mobiles Arbeiten, praktische Kenntnisse in der Bedienung von Microsoft Word und Microsoft Outlook sowie Neugierde zum Erlernen neuer Programme.

 

Wie ist der Urlaub geregelt?

Bei uns hast Du 30 Tage Urlaub – bemessen an einer 5-Tage-Woche. Die Urlaubsplanung beginnt bei uns bereits zum Ende des Vorjahres. So können wir frühzeitig Urlaubswünsche berücksichtigen und zu viele Überschneidungen vermeiden. In welcher Form bzw. ob eine Vertretung während Deines Urlaubes notwendig ist, wird einige Wochen vor der geplanten Abwesenheit zunächst durch Dich mit den Klient:innen und anschließend im Team abgestimmt.

 

Wo wird mein Arbeitsort sein?

Natürlich arbeiten wir viel im direktem Klient:innenkontakt vor Ort und sind mehrfach die Woche in ganz Berlin unterwegs. Unser Geschäftssitz befindet sich in B-Spandau im Grützmacherweg 18. Hier befinden sich unsere Büroräume, die Verwaltung sowie die Leitung für das Betreute Einzelwohnen. Zudem kommen wir hier zusammen für Teamsitzungen, Supervisionen oder den allgemeinen Austausch mit Kolleg:innen. Um möglichst flexibel zu sein, stellen wir Dir einen Arbeitslaptop und ein Diensthandy zur Verfügung. Somit kannst Du einen Teil Deiner Arbeit auch von Daheim oder Unterwegs erledigen.

 

In welchem Umfeld leben die Klient:innen? Gibt es Trägerwohnungen?

Viele Klient:innen wohnen in B-Spandau. Jedoch betreuen wir mittlerweile Menschen in ganz Berlin. Unsere Klient:innen wohnen in der von Ihnen selbstgewählten Umgebung. Der Großteil unserer Klient:innen wohnt in einer Einzelwohnung oder bewohnt ein selbst angemietetes Zimmer in einer WG. Wir haben keine Trägerwohnungen und sind keine stationäre Einrichtung.

 

Wie läuft die Einarbeitung ab?

Um Dich strukturiert durch die ersten Wochen und Monate zu führen nutzen wir unser erprobtes Einarbeitungskonzept. Das multiprofessionelle Einarbeitungsteam begleitet Dich durch verschiedene Themenkomplexe. Dabei wird auf alle wichtigen Bereiche wie z. Bsp.: Grundlagen der Klient:innenarbeit, Dokumentation, Zeitmanagement, Büroorganisation und rechtliche Grundlagen eingegangen. Bei besonderen Fachthemen wird es zudem individuelle Rücksprachen geben.

 

Welche Vergütung kann ich erwarten?

Unsere Entgelttabelle ist angelehnt an den Tarifvertrag des Landes Berlin. Pädagogische und Psychologische Mitarbeiter:innen im Betreuten Einzelwohnen werden in der Entgeltgruppe (EG) 10 eingruppiert. Derzeit beginnst Du bei uns im 1. Beschäftigungsjahr mit brutto 20,01 €/h. Im 2.-3. Beschäftigungsjahr erhöht sich dein Entgelt auf brutto 21,38€.  Weitere Vergütungsveränderungen folgen im 4., 7., 11. und im 16. Jahr Deiner Beschäftigung. Anfallende Überstunden werden mit einem Zuschlag von 15% vergütet.

 

Welche Benefits gibt es?

Wir bieten Dir Arbeitszeiten, die zu Deinem Privatleben passen. Ein wirklich tolles, multiprofessionelles und aufgeschlossenes Team sowie eine flexible Arbeitsumgebung mit Laptop und Diensthandy werden es Dir leicht machen, gerne zur Arbeit zu gehen. Zudem gibt es einen Zuschuss für das Firmenticket der BVG im Jahresabonnement und die Möglichkeit eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) abzuschließen. Zudem legen wir ein besonderes Augenmerk auf eine fundierte Einarbeitung, Fortbildungen, Teamrunden, persönliche Rücksprachen und Supervisionen.

 

Welche Arbeitszeit ist üblich?

Eine Vollzeitstelle entspricht bei uns 38,5 h/Woche. Die meisten Kolleg:innen bei uns arbeiten jedoch zwischen 20 h/Woche und 30 h/Woche. Erfahrungsgemäß erstrecken sich die allermeisten Termine auf eine regelhafte Arbeitszeit von Montag bis Freitag zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr. Im Rahmen unserer pädagogischen Arbeit gehen wir flexibel auf die Bedürfnisse der Klient:innen ein, so dass es auch ganz individuelle Regelungen hierzu geben kann.

 

Wann muss ich erreichbar sein?

Klar ist, dass ein Arbeitstag durch einen Feierabend abgelöst wird und Deine Freizeit Dir gehört. Daher achten wir auf eine gesunde und individuell zu definierende Regelung in Bezug auf Nähe und Distanz gegenüber Klient:innen und Kolleg:innen. Nach getaner Arbeit kannst Du Deine Erreichbarkeit gerne an die Mailbox abgeben.

 

Welche Menschen begleiten wir?

Unser Schwerpunkt liegt in der Begleitung von erwachsenen Menschen die durch Krankheit, Behinderung oder Pflegebedürftigkeit einen Rechtsanspruch auf Leistungen der Eingliederungshilfe haben. Mit vielen körperlichen Einschränkungen oder neurologischen Grunderkrankungen können auch kognitive Beschwerden oder seelische Belastungen einhergehen. Wir betrachtet eine gesundheitliche Beeinträchtigung immer im Zusammenspiel mit Kontextfaktoren sowie mit den Interessen und Wünschen des betroffenen Menschen.  Unsere Klient:innen befinden sich in einem Alter von 18 bis 70 Jahren und entsprechend divers sind auch die Themen der Alltagsgestaltung, die persönlichen Zielsetzungen oder die gesundheitlichen Herausforderungen.

 

Was sind typische Inhalte der Begleitung?

Die Begleitung erfolgt generell immer bedarfsgerecht. Zu möglichen Themenkreisen gehören grundsätzlich die Bereiche: Gestaltung sozialer Beziehungen, Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben, Entwicklung von Zukunftsperspektiven und Lebensplanung, Kommunikation, emotionale und psychische Entwicklung, Gesundheitsförderung und -erhaltung, Integration in das Arbeitsleben und Beschäftigung sowie Veränderung der Wohnsituation. Dabei kann es im Einzelnen um administrative Prozesse wie beispielsweise Postbearbeitung gehen, um die Kooperation mit Betreuer:innen und Pflegediensten, Planung von Reisen, Angehörigenarbeit, Sicherstellen von Therapien, Kriseninterventionen und vielem mehr.

 

Über welchen Zeitraum werden Klient:innen durch das BEW begleitet?

Die Dauer der pädagogischen und psychologischen Begleitung hängt von dem Erreichen der vereinbarten Ziele ab. Durchgeführte Maßnahmen werden dokumentiert, bemessen und in jährlichen Entwicklungsberichten ausgewertet. Gemäß des Auftrages unserer Klient:innen sie in einem selbstbestimmten Leben zu unterstützen, können Maßnahmen kurzfristig, mittelfristig oder langfristig geplant sein.

 

Arbeitet man nur alleine oder ist man in ein Team eingebunden?

Die Arbeit bei unseren Klient:innen vor Ort erfolgt im Regelfall eigenverantwortlich. Bei vielen Klient:innen agieren wir jedoch in Co-Begleitung und können und auf diesem Wege auch gemeinsam über die Situation austauschen. Ganz allgemein kommt das gesamte BEW-Team regelmäßig zu Teamsitzungen, kollegialer Beratung und Supervision zusammen – und natürlich feiern wir auch gerne Feste oder unternehmen etwas Schönes.

Am Geschäftssitz in Spandau gibt es feste Arbeitsplätze für BEW-Mitarbeitende. So kann man auch im Büro vorbeischauen, sich mit Kolleg:innen austauschen oder gemeinsam vor Ort arbeiten. Zudem steht unser Leitungsteam im BEW für Rückfragen und in Grenzsituationen hilfsbereit zur Verfügung.

 

Wie groß ist das Team?

Unser Team umfasst derzeit ca. 25 Personen. Wir sind an vielfältigen, beruflichen Erfahrungen interessiert, so dass unsere Kolleg:innen verschiedensten Altersgruppen angehören und multiprofessionell aufgestellt sind. Zu unserem Team gehören aktuell Sozialpädagog:innen, Psycholog:innen, Heilerziehungspfleger:innen und Gesundheitsmanager:innen.

 

Bietet ihr Hospitationen an?

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bieten wir Dir auch einen Hospitationstag an, wenn wir uns nach dem Vorstellungsgespräch erstmals kennenlernen konnten. Auf diesem Wege kannst Du eigene Eindrücke sammeln und je nach Verfügbarkeit an Teamsitzungen, Klient:innenkontakten oder auch Angeboten teilnehmen.

 

Was sind die Ausbildungsanforderungen für den Job?

Wir achten bei der Zusammensetzung des Mitarbeiterteams auf Multiprofessionalität, um

den unterschiedlichen Anforderungen der sozialen Teilhabe gerecht werden zu können. Dabei musst Du formell ein Studium (Diplom, Magister, B.A, M.A.) in den Bereichen Soziale Arbeit, Pädagogik beziehungsweise Heilpädagogik, Psychologie, Pflege oder Ernährung und Hauswirtschaft abgeschlossen haben. Alternativ benötigst Du eine abgeschlossene, mindestens 3-jährige Ausbildung in einem sozialpflegerischen, sozialpädagogischen, heilpädagogischen oder hauswirtschaftlichen Beruf. Gleichfalls freuen wir uns über Kolleg:innen mit mindestens 3-jähriger staatlich anerkannter Ausbildung aus einem Pflege- oder anderen geeigneten Gesundheitsberufen. Praktische Erfahrungen in der professionellen Begleitung von Menschen in besonderen Lebenslagen sind zudem notwendig.

 

Werden mir Wegezeiten vergütet?

Wegezeiten zwischen Terminen gelten als Arbeitszeit, die An- und Abfahrt von Zuhause ist davon ausgenommen.

 

Muss ich auch pflegerische Arbeiten verrichten?

Pädagogische Arbeit ist nicht mit pflegerischen Tätigkeiten gleichzusetzen. Bei entsprechendem Bedarf wird der Leistungsbereich der Ambulanten Pflege direkt durch den Bereich „Persönliche Assistenz“ bei PHÖNIX abgedeckt. Alternativ sind externe Pflegedienstleister eingebunden. Um eine lebensnahe Begleitung sicherzustellen sind Handreichungen oder punktuelle Unterstützung (z. Bsp. das Anreichen von Essen, das schieben eines Rollstuhles, Unterstützung bei Toilettengängen, etc.) bei Ausflügen im angemessenen Rahmen durchaus zu leisten. Im Bedarfsfall ermöglichen wir diesbezüglich auch Schulungen wie z.B. Rollstuhltraining.

 

Welche Fortbildungen werden angeboten?

Wir bilden unsere Mitarbeiter:innen stets weiter und legen darauf auch großen Wert. Zum einen bieten wir interne, fachbereichsübergreifende oder fachbezogene Fortbildungen an. Hinzu kommen anlassbezogene Weiterbildungsangebote sowie der professionelle Austausch in der kollegialen Fallberatung.

 

 Was passiert weiter, wenn ich meine Bewerbung abgesendet habe?

Nach Eingang Deiner Bewerbung sichten wir Deine Unterlagen und nehmen uns hierfür manchmal auch ein wenig mehr Zeit. Im Regelfall melden wir uns in 1-3 Tagen bei Dir zurück.

Sollte es konkrete Fragen zu Deiner Bewerbung geben, welche am besten noch vor einem ausführlichen Gespräch beantwortet werden sollten, laden wir dich gerne zu einem kurzen Telefoninterview ein. Dieses dauert meist nur ca. 20 Minuten.

Im nächsten Schritt führen wir mit Dir ein Vorstellungsgespräch und nehmen uns hierfür in etwa eine Stunde Zeit um Dich kennenlernen zu können. Hier wird auch Dir genügend Raum gegeben werden um Fragen beantworten zu können. Sind wir uns anschließend einig, dass wir beruflich gut zueinander passen würden, laden wir Dich zu einem Hospitationstag ein. Je nach Verfügbarkeit an Teamsitzungen, Klient:innenkontakten oder auch Angeboten teilnehmen.

Bist Du anschließend genauso begeistert von PHÖNIX wie wir von Dir, dann sehen wir Dich vielleicht schon bald bei uns als neue:n Kolleg:in wieder. Viel Erfolg!